Jazz

 

 

Take five / Paul Desmond

Take five

Paul Desmond

Take five ist ein Jazzstück aus der Swingära. Der Komponist Paul Desmond spielte das Saxophon bei der legendären Aufnahme des Dave Brubeck-Quartetts.

Die vorliegende Bearbeitung für zwei Gitarren ist möglichst einfach gehalten.

Begleitung / Gitarre 2
Die Begleitung verwendet möglichst einfache Akkorde. Diese sind vierstimmig und werden mit den Fingern gespielt (Fingerstyle).

Melodie / Gitarre 1
Die Melodie wird in verschiedenen Lagen gespielt. Besonders der Fingersatz des B-Teils dürfte anfänglich etwas Mühe bereiten. Für eine spätere mögliche Improvisation ist dieser eine ideale Grundlage.

Improvisation / Gitarre 1
Im Original wird über der Akkordfolge das A-Teils mit der Em-Pentatonik-Skala oder der Blues-Skala improvisiert.
Der B-Teil erfordert etwas komplexere Erfahrungen mit Improvisation. Die Improvisations-Phrasen werden über die Akkorde, beziehungsweise Akkordwechsel "gedacht" und gespielt. Hierzu sind die Töne der Melodiephrasen und der entsprechende Fingersatz ein guter Ausgangspunkt.

 

Tequila / Chuk Rio

Tequila

Chuk Rio

Die vorliegende Bearbeitung ist eine Anlehnung an das Arrangement von Wes Mongomery.

Die Akkorde sollten, ausgenommen die Bässe, nicht mit Leersaiten gegriffen werden.

Die Perkussion verwendet den eintaktigen Tumbao und die kubanische Son-Clave.
Beim genauen anhören fällt auf, dass die Perkussion straight (gerade), die Melodie und Begleitung im swing feel gespielt werden. 

 

 

Abschnitt 1

Take five

Paul Desmond

Take five ist ein Jazzstück aus der Swingära. Der Komponist Paul Desmond spielte das Saxophon bei der legendären Aufnahme des Dave Brubeck-Quartetts.

Die vorliegende Bearbeitung für zwei Gitarren ist möglichst einfach gehalten.

Begleitung / Gitarre 2
Die Begleitung verwendet möglichst einfache Akkorde. Diese sind vierstimmig und werden mit den Fingern gespielt (Fingerstyle).

Melodie / Gitarre 1
Die Melodie wird in verschiedenen Lagen gespielt. Besonders der Fingersatz des B-Teils dürfte anfänglich etwas Mühe bereiten. Für eine spätere mögliche Improvisation ist dieser eine ideale Grundlage.

Improvisation / Gitarre 1
Im Original wird über der Akkordfolge das A-Teils mit der Em-Pentatonik-Skala oder der Blues-Skala improvisiert.
Der B-Teil erfordert etwas komplexere Erfahrungen mit Improvisation. Die Improvisations-Phrasen werden über die Akkorde, beziehungsweise Akkordwechsel "gedacht" und gespielt. Hierzu sind die Töne der Melodiephrasen und der entsprechende Fingersatz ein guter Ausgangspunkt.

 

Abschnitt 2

Tequila

Chuk Rio

Die vorliegende Bearbeitung ist eine Anlehnung an das Arrangement von Wes Mongomery.

Die Akkorde sollten, ausgenommen die Bässe, nicht mit Leersaiten gegriffen werden.

Die Perkussion verwendet den eintaktigen Tumbao und die kubanische Son-Clave.
Beim genauen anhören fällt auf, dass die Perkussion straight (gerade), die Melodie und Begleitung im swing feel gespielt werden.