Gitarrentechniken II

 

Bending

 

Slide / Glissando

Slide / Glissando

Slide oder Glissando (gliss.) bedeutet: gleitende, rasche Tonfolge und kann auf- oder abwärts, kurz oder lang, langsam oder schnell, legato oder shift und in der schwierigsten Form auch "ausgespielt" werden.

Im Blues, Rock und Jazz wird der Slide mit einer Linie zwischen den Noten dargestellt.
In der Klassik, in der diese Technik eher eine untergeordnete Rolle spielt, wird der Begriff Glissando verwendet und mit einer Linie und Bogen zwischen den Noten dargestellt.

 

Slide-Notation

Das Slide-Zeichen ist eine Linie zwischen zwei Noten. Der Ausgangston ist der Anfang des Slides, beziehungsweise der Slide-Bewegung, der Zielton das Ende. 
Der wichtigere Ton ist der Zielton. Dieser sollte immer genau angefahren werden und mit dem Finger, der dem Fingersatz der Phrase oder Melodie zugrunde liegt.

Der Slide (Glissando), beziehungsweise die Slide-Linie kann wie folgt notiert werden:

  • zwischen zwei Hauptnoten
  • zwischen Vorschlagsnote und Hauptnote (Grace-Slide)
  • direkt auf oder von einer Hauptnote

Midi

 

Slide-Richtung

Die Richtung eines Slide wird aus der Tonperspektive abgeleitet:

Aufwärts-Slide
von einem tieferen Ton zum Zielton (Hauptnote)

Abwärts-Slide
von einem höheren Ton zum Zielton (Haupnote)

Midi

 

Slide-Länge

Die Länge eines Slide wird vom Ausgangston zum Zielton definiert:

kurzer Slide
Halbton (1 Bund)
Ganzton (2 Bünde)    

langer Slide
drei Halbtöne (3 Bünde) und mehr

Midi

 

Slide-Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit eines Slide wird durch die Notenwerten definiert:

langsamer Slide
zwischen zwei Hauptnoten    

schneller Slide
zwischen Vorschlagsnote und Hauptnote Slide-Linie allein vor oder nach einer Note    

ausgespielter Slide
Beim ausgespielten Slide wird die Geschwindigkeit des Slide dem rhythmischen Anschlag angepasst. Es entsteht ein chromatischer Lauf auf einen Zielton mit einem Finger.  (Ein schwierigeres Beispiel - über 12 Bünde - ist das Glissando im Intro von Pipeline.)
Tipp: Grundsätzlich soll die Bewegung des Slide (Greifhand) dem rhythmischen Anschlag Anschlagshand) angepasst werden und nicht umgekehrt. Also zuerst auf einem Ton den Rhythmus spielen und dann "Sliden".

Midi

 

Legato-Slide / Shift-Slide

Beim Legato-Slide wird der Ausgangston angeschlagen und der Zielton durch das druckvolle gleiten über die Bünde erzeugt. 
Die Notationsart: Slide-Line mit Legato-Bogen, wird nur noch in der Klassik verwendet.

Der Shift-Slide wird zwischen zwei normal angeschlagenen Tönen durch mehr oder weniger druckvolles gleiten über die Bünde erzeugt. 
Der Shift-Slide wird eher als Phrasierung oder Artikulation von Tönen betrachtet und durch eine Slide-Line ohne Legato-Bogen dargestellt und kann somit auch, die Notation betreffend, mit einem Legato-Slide verwechselt werden

Midi

 

Anwendungsbeispiel

Blues-Phrase / A-moll-Pentatonik / V Lage

Midi

(PopUP-Fenster)

  • Der Slide, am Anfang der Phrase, wird mit dem Zeigefinger (1), als kleines Barré über die 1. und 2. Saite gegleitet:
    • langsamer - kurzer (Halbton) Slide - zwischen zwei Hauptnoten - aufwärts
  • Der Slide, in der Mitte der Phrase, besteht aus einer Kombination zweier Slides. Mit dem Mittelfinger (3) wird von der Vorschlagsnote zur Hauptnote und zurück gegleitet:
    • schneller - langer (Ganzton) Slide - zwischen Vorschlagsnote und Hauptnote (Grace-Slide) - aufwärts
    • schneller langer (Ganzton) Slide - zwischen zwei Hauptnoten abwärts
         
  • Der Slide, am Schluss der Phrase wird nach dem ausgehaltenen Ton abgegleitet:
    • schneller - langer Slide - von der Hauptnote weg - abwärts

 

Bending

Bending

Als Bending wird die Gitarrentechnik des "Saitenziehens" bezeichnet, die vorwiegend im Blues und Rock verwendet wird.
Die unterschiedlichen Bendings sind von der Art der Gitarre, der Saitenstärke und den Stilrichtungen abhängig.

E-Gitarre
Bei einer Saitenstärke von .008 bis .010 (1. Saite als Bezugssaite in Inch) können Ganzton-Bendings ohne grosse Mühe ausgeführt werden. Es ist sogar möglich bis zu einer kleinen Terz ( = 3 Halbtöne / Overbends) zu ziehen. Ab einer Saitenstärke von .011 sind nur noch Halbton-Bendings möglich.

Akustikgitarre
Bis zu einer Saitenstärke von .011 können Blues-Bendings und Halbton-Bendings gespielt werden.

Klassikgitarre
Nylonsaiten reagieren auf Bendings viel träger als Stahlsaiten. Dennoch kann mit etwas Übung bis zu einem Halbton gezogen werden. Also können auch Blues-Bendings (Viertelton-Bending) gespielt werden.

 

Ziehrichtung

Die Ziehrichtung der Finger kann auf- oder abwärts sein:

aufwärts (bend upward) - zur 6. Saite hin - Die 1. und 2. Saite werden grundsätzlich aufwärts gezogen. (Sonst würde man über den Rand des Griffbrettes ziehen.)    

abwärts (bend downward) - zur 1. Saite hin - Die 5. und 6. Saite werden grundsätzlich abwärts gezogen.

 

Intonation

Die Intonation, d.h. das zielgenaue Treffen eines Tones erfordert ein gutes Hinhören. 
Aufgepasst: die Ziehbewegung fühlt sich bei jeder Gitarre und Saitenstärke etwas anders an!

Tipp: Zuerst sollte der Zielton des Bendings normal oder mit einem Slide gespielt werden, um die genaue Tonhöhe zu hören und ein Vergleich zum gezogenen Ton zu haben.

 

Bending-Typen

Bezeichnungen (engl.):

Bend (Bending)
Den angeschlagenen Ton um einen Viertel-, Halb- oder Ganzton ziehen.

Bend and realease
Einen Halb- oder Ganzton ziehen und wieder zurück. Nur die erste Noten wird angeschlagen.

Reverse Bend / Pre-Bend
Den Ton ziehen, dann anschlagen und zurückziehen (entspannen).

Re-Pick Bend
Der gezogene Ton wird nochmals angeschlagen.

Unison Bend
Es werden zwei Saiten mit verschiedenen Tönen angeschlagen und die tieferklingende Saite bis zum gleichen Ton der höheren Saite gezogen.
(unisono = gleichstimmig)

Overband
Alles was über einen Ganzton gezogen wird. Wird meist auf der 3. Saite gespielt.

Bending behind the nut / bridge
Die Leersaite wird durch das Runterdrücken der Saite hinter dem Sattel oder Steg (wenn möglich) gezogen.
Etwas umständlicher ist wenn ein Akkord gegriffen wird und mit der Anschlagshand (rechte Hand) hinter dem Sattel der Saite runtergedrückt wird.

Vibrato-Bending (wide Vibrato)
Ein starkes Vibrato durch leichtes ziehen und zurückziehen (entspannen) der Saite.

 

TAB-Abkürzungen

Die Bendings haben keine einheitlichen Bezeichnungen und Symbole für Noten und Tabulaturen.
In den folgenden Notenbeispielen verwende ich für die verschiedenen Bending-Typen eckige Legatobögen (Bindebögen) und für das Blues-Bending den Pfeil mit 1/4. In der Tabulaturnotation sind die Bendings mit Pfeilen dargestellt.

Abkürzungen in den Tabulaturnotation (internationale Notenausgaben und Zeitschriften):

BU Bend upward
BD Bend downward
PB Pre-bend
LD Let down
RPB / RP Re-pick bend
LB Let back
BSS Bend slightly sharp (Blues-Bending)
BSF Bend slightly flat

 

Blues-Bending

Das Blues-Bending wird als Blue note mit dem Zeigefinger (1) als Viertelton-Bending "abwärts" gezogen - zur 1. Saite hin. 
Die Blues-Bending-Beispiele werden auf der Skala der A-Moll-Pentatonik oder der Blues-Skala in der 5. (V) Lage gespielt und können von allen Gitarrentypen verwendet werden.

Blues-Bending

Blues-Bending 1

Achte auf die genaue Tonhöhe der Wiedergabe!

Midi

Der 1. Takt verwendet ein Viertelton- (1/4), der 2. Takt ein Drittelton-Bending (1/3). Bei einem länger ausgehaltenen Ton klingt das Drittelton-Bending besser.

 

Blues-Phrase

Allman Brothers Band / Don't Want You No More

Blues-Bending 2

Midi

 

Blues-Phrase (Riff):

Freddie King / San-Ho-Zay

Blues-Bending 3

Midi

Achte darauf, dass das e1 auf der 2. Saite möglichst nicht gezogen wird!

 

Ganzton-Bending

Die Ganzton-Bendings werden in den folgenden Beispielen mit dem Ringfinger (3) als Ganzton (= 2 Bünde höher) "aufwärts" gezogen.  Der Mittelfinger (2) und eventuell auch der Zeigefinger (1) unterstützen den Ziehfinger (3). Die Ganzton-Bendings-Beispiele sind nur für E-Gitarre geeignet und werden mit der Skala der A-Moll-Pentatonik in der 5. (V) Lage gespielt.

Tipp: Mit der Akustik- oder Klassikgitarre kann an Stelle des Ganzton-Bendings ein Slide gespielt werden.

Ganzton-Bending

Ganzton-Bending 1

Midi

1. Takt Ganzton-Bending - langsames Ziehen
2. Takt Ganzton- und Revers-Bending - langsames Ziehen und Zurückziehen (Entspannen)
3. Takt Ganzton-Bending - mittelschnelles Ziehen
4. Takt Ganzton-Bending - schnelles Ziehen

 

Rock-Phrase

Ganzton-Bending 2

Midi

Einfaches Ganzton-Bending - mittelschnelles Ziehen

 

Rock-Phrase

Ganzton-Bending 3

Midi

Ganzton-Bending - ziehen und wieder zurück (bend and realease). 
Achte auf das genaue Einhalten der Notenwerte (Tonlängen).

 

 

Rock-Phrase

Ganzton-Bending 4

Midi

Ganzton-Bending - schnelles Ziehen
Die Vorschlagsnoten (kleine Note mit durchgestrichenem Fähnchen) fordert ein schnelles Ziehen (Grace note bend)

 

Rock-Phrase

Chuk Berry

Ganzton-Bending 5

Midi

Zeigefinger (1) greift ein kleines Barré über die 1. und 2. Saite und wird währen der ganzen Phrase liegen gelassen. Finger 3 zieht die 3. Saite einen Ganzton und lässt diese beim Erklingen der 2. Saite los. Das Zusammenklingen (Unisono) der gezogenen 3. Saite und der 2. Saite soll vermieden werden.

 

Halbton-Bending

Die Halbton-Bendings werden in den folgenden Beispielen mit dem Ringfinger einen Halbton (= 1 Bund höher) aufwärts gezogen.

Spiele die Phrasen zuerst ohne Bending, um den Verlauf der Melodie zu hören. Achte auf die genau Intonation (Tonhöhe) des gezogenen Tones und den Melodierhythmus (Swing-feel). 

Blues-Phrase

Halbton-Bending 1

Midi

 

Blues-Phrase

Halbton-Bendung 2

Midi

 

Revers-Bending

Beim Revers-Bending (Pre-Bend) wird zuerst gezogen, dann angeschlagen und dann folgt das hörbare "Runterziehen".

Blues-Phrase

Revers-Bending

Midi

 

Unisono-Bending

Das Unisono-Bending (Unison Bend) kann am einfachsten auf der 2. und 3. Saite ausgeführt werden. 

Rock-Phrase

Jimi Hendrix / Highway Child

Unisono-Bending

Midi

Zeigefinger (1) greift den normalen Ton auf der 2. Saite. Ringfinger (3) greift die 3. Saite einen Ganzton tiefer und zieht dann unisono (gleichstimmig) zum Ton der 2. Saite. 

 

Zweisaiten-Bending

Das Zweisaiten-Bending (Double-Bending) erfordert mehr Kraft und kann nur auf weichen Saiten genau ausgeführt werden. 

Rock-Phrase

Zweisaiten-Bending

Midi

Dieses Beispiel stammt aus der Rock-Praxis. Der Kleinfinger (4) auf der 2. Saite zieht genaugenommen einen Halbton, der Ringfinger (3) gleichzeitig auf der 3. Saite einen Ganzton. 
Der tiefere Ton muss nicht genau einen Ganzton gezogen werde. Ein Halbton oder auch ein wenig höher klingt auch gut.

 

Vibrato

Vibrato

Vortragsbezeichnung für Sänger, Blas-, Streich und Zupfinstrumentalisten durch eine Wellenlinie über den Noten gefordert, bedeutet eine rasche geringe Tonhöhenschwankung.

 

Flageoletts / Harmonics

Flageoletts

Flageolett-Töne (engl. harmonics) werden auf Saiteninstrumenten durch leichtes Aufsetzen des Greiffingers auf den Teilungspunkten (1/2, 1/3, 1/4 usw.) einer Saite erzeugt.